Schlagwort-Archiv: Lightroom

Ein Lightroom, mehrere Rechner

Unterwegs mit Lightroom

Wenn man zwischen Büro und Homeoffice wechselt – und nicht beides mit dem gleichen Rechner abdecken kann -, muss man beim Arbeiten mit Lightroom auf ein paar Dinge achten.

Prinzipiell empfehle ich, dass man auf einem der beiden Rechner den Hauptkatalog mit allen Bildern hat. Dies wird meist der Rechner im Büro sein.

Um nun zu Hause auch an aktuellen Projekten arbeiten zu können, sollte man wie folgt vorgehen:

  1. Im Hauptkatalog die zu bearbeiteten Bilder auswählen
  2. und als Katalog exportieren
  3. Katalog und Originaldaten* auf Festplatte oder USB-Stick mitnehmen
  4. diesen Katalog “zu Hause” öffnen und nach Lust und Laune bearbeiten
  5. wieder im Büro angekommen können die bearbeiteten Bilder wieder “aus anderem Katalog” importiert werden.

* Natürlich gibt es ein paar Dinge und Einstellungen auf die man aufpassen sollte. Originaldaten mitnehmen oder nicht kommt immer darauf an, was man unterwegs damit machen will. Oft reichen auch nur die Smart-Previews. Wenn man aber genau Schärfen will oder in Photoshop arbeiten muss, müssen sie auf jeden Fall mit.

Wenn man übrigens die gleichen Voreinstellungen von Lightroom “mit dabei” haben will. Kann man in den Einstellungen von Lightroom das entsprechende Häkchen setzen:

  • Voreinstellungen – Vorgaben – Speicherort – [] Vorgaben mit diesem Katalog speichern

Ich habe übrigens ein Videotraining bei video2brain dazu. Weiters kann ich auch direkt bei euch vorbei kommen oder auch über Remote zu diesem oder anderen Themen trainieren!

ARS Electronica Festival – Vorbereitungen

ARS Location

Ich bin gerade in den Vorbereitungen fürs ARS Electronica Festival. Die offiziellen Bilder kommen ja von uns und jedes einzelne Bild geht durch meine Hände.

Also müssen u.A. die GPS-Koordinaten eingegeben, Stichwortlisten erstellt, Importvorgaben gebaut, MetadatenTemplates gefüllt, Kameraprofile generiert, Sammlungen angelegt werden.

Ich mag diesen “Ausnahmezustand” wirklich sehr um mich selbst so gut wie möglich zu optimieren und jede Kleinigkeit im Workflow zu verbessern.